Weiterbildungsnachweise

Wir halten uns bei unseren Nachweisen an eine Definition der IHK Düsseldorf.

 

 

Die Teilnahmebescheinigung

  • bestätigt die Teilnahme oder weist die Anwesenheit nach.
  • ist keine Bescheinigung im Sinne einer Bewertung von Leistungen.
  • wird in der Regel ausgestellt für ein- bis mehrtägige Seminare, die zwar strukturiert sind und vorgegebene Inhalte vermitteln, aber ohne Prüfung/Überprüfung abgeschlossen werden.
  • Eine Teilnahmebescheinigung erhalten alle Teilnehmer unserer Events (Kongresse, Seminare, Kurse, Workshops, Webinare etc.)

Das Zertifikat

  • ist eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung, etwa im Rahmen einer Qualitätssicherung. Sie wird ausgestellt, um einen bestandenen Test zu bestätigen.
  • weist die Teilnahme an einer umfangreicheren und länger andauernden Qualifizierung mit internen Überprüfungen: Klausur(en)/Projektarbeit(en)/mündlicher Prüfung nach.
  • wird für Qualifizierungen ausgestellt, die eine Mindestanzahl von Unterrichtsstunden haben.
  • setzt in der Regel eine festgelegte Anwesenheitspflicht voraus, zum Beispiel 75 bis 80 Prozent der gesamten Unterrichtszeit.
  • legt eine einheitliche, standardisierte Form zugrunde, zum Beispiel den IHK-Standard.
  • wird ausgestellt auf der Grundlage einer Dokumentation, die jederzeit überprüfbar ist.
  • ist kein berufsqualifizierender Nachweis, sondern ein Nachweis über den Erwerb von genau definierten Lerninhalten
  • Ein Zertifikat in Form einer Urkunde und einem Nachweisstempel erhalten derzeit die Teilnehmer des Kurses

    Geprüfte/r Sachverständige/r

    Versicherungswertermittlungen und Sachschadenbewertungen von Immobilien, wenn die Teilnehmer ein geeignetes Mustergutachten erstellt und eine Prüfung bestanden haben. Es handelt sich nicht um eine Personenzertifizierung nach DIN ISO 17024, vielmehr wird bescheinigt, dass die Teilnehmer das Wissen nachgewiesen haben.     

 

Die Zertifizierung